Alle Bilder vom » Mi, 19. Juli 2006 «

Auf der Treppe

Auf der Treppe

Das Licht auf der Stahlstütze kommt von den Scheinwerfern der Autos auf der B10. Ansonsten ist es für den Kohlekran zappenduster, denn er wird bald abgerissen.

Auf einer Zugangstreppe

Auf einer Zugangstreppe

Ringsum Stahlstreben. Dazwischen Lichtstreifen auf der B10, das leuchtende Mercedes-Museum und der spiegelnde Neckar.

Auf der oberen Plattform (rechts)

Auf der oberen Plattform (rechts)

Der stählerne Stützbogen verbindet die beiden Ausleger des Krans und ragt rostig in den Himmel. Gegenüber erkennt man das Typenschild des Krans (Tragkraft 8000 kg) vom Hersteller Haushahn aus Stuttgart-Feuerbach von 1958.

Neben dem Stützblech

Neben dem Stützblech

Weil es praktisch windstill ist, zeigt sich der Neckar wie ein Spiegel. Außerdem erkennt man von hier aus gut die Förderbandanlage mit der Brücke über die B10.

Auf der oberen Plattform (links)

Auf der oberen Plattform (links)

In Sichtweite vom Gaskessel, neben der stark befahrenen B10 stehen die beiden ausgedienten Kohlekrane. Einer davon ist mittlerweile abgebaut worden, der andere bleibt als Technikdenkmal erhalten.

Unter der Förderbandschütte

Unter der Förderbandschütte

Schütte, Rollen, Förderband stehen schon lange still und rosten vor sich hin.

An der Förderbandrampe

An der Förderbandrampe

In dieser Übersicht erkennt man das Förderband, über das ehemals die Kohle vom Schiff zum Kraftwerk gebracht wurde, die Anlegestelle und die beiden Krane.

An der Förderbandsteuerung

An der Förderbandsteuerung

Teile der stillgelegten Kohleanlage beim Heizkraftwerk Gaisburg sind als Technikdenkmal eingestuft.