Alle Bilder vom » September 2012 «

2ter Jahrestag »Schwarzer Donnerstag«

2ter Jahrestag »Schwarzer Donnerstag«

Von hier aus sieht man nur die halbe Misere, die vom 30.09. ausging, nämlich Zerstörungswut und unkoordinierte Baumaßnahmen. Die andere Hälfte sind verletzte, traumatisierte und enttäuschte Bürger.

Zwischen Ministerium und Planetarium

Zwischen Ministerium und Planetarium

Klar, nun gegen Abend sind es schon weniger. Aber immer noch viele, die mahnend an den Schwarzen Donnerstag erinnern.

Vor der Veranstaltungsbühne

Vor der Veranstaltungsbühne

Mehrere Bands haben gespielt und hunderte Besucher zugehört. Nun wird zwar die Technik abgebaut, aber in Gesprächen immer noch Mut aufgebaut.

Ein wenig Grün ist geblieben

Ein wenig Grün ist geblieben

Vielleicht haben diese stattlichen alten Bäume das Glück, den Bauprozess (wenn er nicht noch aufgehalten wird) von Stuttgart 21 zu überleben.

Wasserwerferschießen

Wasserwerferschießen

Wenn schon Wasserwerfer benutzen, dann doch wenigstens gegen Ziele, die sich wahrhaftig der Demokratie in den Weg stellten und stellen: Holzfiguren mit den Konterfeis von Schuster, Kefer, Grube, Mappus, Gönner, Rech und Häussler.

Die Ausstellung »Bauwelten«

Die Ausstellung »Bauwelten«

Eingangsbereich bzw. EG der Galerie Sonnenberg in den 1964 erbauten Kettenhäusern von Chen Kuen Lee. Zu sehen sind die Architektur thematisierende Arbeiten von Uli Gsell, Johanna Jakowlev und Hartmut Landauer. Die Ausstellung entstand in einer erstmaligen Zusammenarbeit zwischen dem Kurator Marko Schacher und den Galerie-Inhabern Hörmann.

Die Galerie Sonnenberg

Die Galerie Sonnenberg

Obergeschoss der Galerie Sonnenberg in den Baumschulen M. Hörmann, einem Kleinod der Architektur in Stuttgarts Peripherie. Die Arbeiten von Uli Gsell, Johanna Jakowlev und Hartmut Landauer suchen und finden den Dialog mit ihrer Umgebung im Rahmen der Ausstellung »Bauwelten«.

Im Kettenhaus von Chen Kuen Lee

Im Kettenhaus von Chen Kuen Lee

Hauptausstellungsraum und Terrasse der Galerie Sonnenberg. Die Skulpturen von Uli Gsell, Gemälde von Johanna Jakowlev und Wandarbeiten von Hartmut Landauer fordern zur Entschleunigung, zum Innehalten und genauer Hinsehen auf.

»Kassiber« Verbotenes Schreiben

»Kassiber« Verbotenes Schreiben

Das Literaturmuseum der Moderne in Marbach a.N. zeigt vom 27.09.2012 bis 27.01.2013 die Ausstellung »Kassiber – Verbotenes Schreiben«. Die Aufnahme entstand im Auftrag von Spiegel Online und erschien in der interaktiven iPad Ausgabe.